Datenrettung – Operation gelungen – Patient tot – endlich!

Posted by admin on Jan 6, 2009 in Allgemein |
Zuverlässig

Zuverlässig

Der Compaq-Presario 1247 ist ein verbreitetes Modell gewesen. Robust, haltbar, zuverlässig. Doch als Modell mit K6 Prozessor und 64 MB RAM nicht mehr auf der Höhe der Zeit. So entschied sich der Freund einer Nachbarin Ihr diesen als Internetstation zu vererben. Das war ein nettes Angebot. Der freundliche junge Nachbar (ich) von neben an war dann auch so nett, Ihr den DSL Zugang einzurichten. Das hat fast ohne Probleme funktioniert…. Windows 98 und er lief. Langsam, aber er lief….. Die Jahre zogen ins Land und irgendwann kam die Nachbarin nicht mehr ins Internet. Der junge Nachbar von nebenan musste es richten.

Also Rechner angeschaltet und nach 20 Minuten Ladezeit: Windows E/A Fehler WTF? Kein Netzwerk mehr! Au backe.

Und selbstverständlich wurden die Backups nicht so durchgeführt wie angewiesen. Die Nachbarin hatte nämlich an einer Biographie gearbeitet und sollte die Backups auf ein von mir zurverfügung gestelltes Netzwerkshare kopieren. Jaja sollte..

Nachdem klar war, dass sie es nicht gemacht hatte, opferte ich mich also an diesem Laptop ohne Netzwerk und ohne Akku eine Rettungsaktion durchzuführen. Das sollte schnell gehen, daher kam die Option Festplatte ausbauen nicht in Betracht. Diskette aus den Untiefen meiner PC-Altteile gefischt und siehe da:

BEEP: Disk Drive Failure :(

Kühlen Kopf bewahren und nachdenken! Ah, eine USBStick könnte helfen. Keinen zur Hand. Wie dumm. Ich versuchsmal mit nem Cardreader. Cardreader rein, Software? An meinen PC gesetzt und Software für einen HAMA 8-in-1 gesucht. Rundergeladen und auf einen DVD gebrannt. Ab ins Laufwerk am Laptop und das ist der Moment gewesen in dem ich einen Lachanfall aus purer Verzweiflung bekam. Eine DVD in einem CD Laufwerk lässt sich einfach nicht lesen.

Glück im Unglück in der Verzweiflung – eine Spindel mit CD Rohlingen hab ich noch gefunden. HAMA-Treiber nach Anleitung rüberkopiert und installiert. Card-Reader rein und BLUESCREEN. War wohl die falsche Software. Neuerlich im Netz nach Treibern gesucht und einen anderen Treiber gefunden. Wieder CD gebrannt, installiert, Card-Reader rein, Bluescreen. OMG! Das dämliche Windows 98 hat den falschen Treiber vollautomatisch gegriffen. Ich krieg die Krise!

Auch hier Glück im Unglück. Denn der Treiber lässt sich deinstallieren. Neustart Cardreader rein, richtigen Treiber installiert. Nichts passiert.

NEUER Versuch! Linux muss es retten. Knoppix CD rein, gebootet, festgestellt, dass die GUI nicht geht, weil nur 64MB Grafikkartenspeicher zurt Verfügung steht. Ab hier habe ich ungefähr 5 Stunden im Linuxsystem gegraben und festegestellt, dass der Cardreader nicht mountbar ist.

Wieder die HArdwarekisten durchgekramt und diesmla einen USB-Stick gefunden, die Treiber CD natürlich nicht. Deswegen habe ich den generischen Massenspeicher-Treiber aus dem Netz gezogen und nach der Anleitung installiert. SAUBERE LÖSUNG! Fertig in 30 Minuten.

Ich hoffe, dass ich das Gerät NIE wieder sehen muss…. brrrrr

Links:

Reply

OC

Copyright © 2018 Stempell All rights reserved. Theme by Laptop Geek.